Aktuelle Turniertermine

Turniere in Niedersachsen

1. Nino-Sport Grand Prix am Sa 18.08.18 ()
3:3 in 48529 Nordhorn
>> mehr lesen

1. Nino-Sport Grand Prix am So 19.08.18 ()
2:2 in 48529 Nordhorn
>> mehr lesen

27. Allertal-Turnier am Sa 25.08.18 ()
2:2 in 29690 Essel bei Schwarmstedt
>> mehr lesen

Turniere + Termine NRW

25. Grand Prix Boule d'Aix-la-Chapelle e.V.<br /> am Sa 23.06.18 ()
2:2 in 52062 Aachen
>> mehr lesen

Gohfeld open 2018<br /> am So 24.06.18 ()
2:2 in 32584 Löhne
>> mehr lesen

Freitagabendturnier des CDP Erkrath<br /> am Fr 29.06.18 ()
2:2 in 40699 Erkrath
>> mehr lesen

SOMMERFEST 2015

Es war wieder Zeit für unser nächstes Sommerfest !

Klack 1 hat geladen … und am Samstag, den 14. Juni, sind ganz, ganz viele Klack‘ler und einige Angehörige gekommen.

 

Der Wettergott hatte an dem Tag ein Einsehen. Es war trocken, nicht unbedingt knackig warm, aber doch angenehm.

 

Klack 1 hatte alles wunderbar vorbereitet und sich ein buntes Rahmenprogramm ausgedacht.

Nach einer Aufteilung in 2 Gruppen galt das Motto:  „Es darf wieder gespielt werden“.  

Ein Hauch von Spiel ohne Grenzen … aber mit boulistischem Bezug.

Ute und Knut haben souverän durch das Programm geführt - wie damals Felix und Paloma zu Ihren besten Zeiten.

Der Parcours bestand aus 4 Stationen, wo ausgewählte Protagonisten der beiden Gruppen jeweils besondere Herausforderungen zu bestehen hatten.

Noch an der Boulehalle begann es mit  dem Spiel „Boulekugel-in-den-Eimer-aus 8-m“. Hohe Schwierigkeitsstufe, aber für unsere Profis „ein locker Ding“.

Anschließend zog die gesamte Gruppe mit Bollerwagen los – wie beim Boßeln -, um die nähere Umgebung zu erkunden.

Bei der ersten Zwischenstation wurde das Spiel „Wickle-das-an-einem-Bindfaden-befestige-10-m-entfernte-Schwein-so-schnell-auf-dass-es-indem-Schoss-meines-vor-mir-sitzenden-Teammitglied-irgendwie-verschwindet“. Irgendwie so, oder so ähnlich.

Die Spiel erforderte höchste Anstrengungen, aber Robin und Martin nahmen keine Rücksicht auf Mensch und Material (sitzend auf nassem, matschiger Boden).

Aufkommende Unsportlichkeiten wurden glücklicherweise konsequent von Ute & Knut geahndet.

Anschließend ging es weiter zur nächsten Station, wo Kaltmamsell Helmut B. Köstlichkeiten aus dem Garten Eden zur Stärkung reichte.

Im Spiel 3 „Boule-Memory“ (erforderlichen Stärken:  Gedächtnis:  +  | Kondition: - | Teamfähigkeit: +++ | Glück: ---) überzeugte & siegte  Maritas Mannschaft, die mit einer bestechenden, cognitiven Herangehensweise den Gegnern nicht den Hauch einer Chance ließ.

Bei dem weiteren Weg durch die Schrebergärten wurde das entscheidende, letzte Spiel im Wald durchgeführt.

Geruchlich durch die Vierbeiner weiträumig vermint, musste in dem Spiel „mit einer an einer (viel zu) kurzen Schnur befestigten Boulekugel, die  wiederum an dem Gürtel angeknotet  wurde (die Schnur) und zwischen den Beinen hing (die Kugel) … jedenfalls musste ein Schweinchen am Boden liegend, mit einer Pendelbewegung aus einem Kreis befördert werden.

Hört sich schon in der Beschreibung echt schwer  an.  War es auch.

Ausgewählt wurden Addi und Heino … beide an dem Tag „Gürtelträger“.

Eigentlich ein ungleiches Duell. Anni aufgrund von Größe, Talent & Sportlichkeit klar der Favorit. Doch Heino ging an seine körperliche Belastungsgrenze und konnte  die (richtige) Kugel zwischen Beinen effektiver einsetzen.

Anschließend ging es zurück zur Halle, wo die Sieger-Mannschaft  statt mit Lorbeerkranz mit einem selbst-gebackenen Topfkuchen geehrt wurde.

Nach einer weiteren Stärkung mit Kaffee und Kuchen - von den Bäcker(inn)en mal wieder alle Register gezogen -  wurde ein Turnier mit dem Modus „7 verliert“ durchgeführt.

Ein hoch interessantes Spiel, in dem Niedertracht, Bluffen, den Gegner in Sicherheit wiegen, aber auch geheime Kommunikation und Weitsicht gefordert waren.

Es gab spannende Spiel und es wurde sich gegenseitig nichts geschenkt … und es hat richtig viel Spaß gemacht.

Sieger gab es auch … aber an dem Tag war es egal.

 

Dann ging es zu dem kulinarisch-gemütlichen Teil über. Mit  Wurst, Salaten und  Getränken. Es war lecker und vielfältig - wie immer.

Summasumarum: Ein wirklich netter Tag, bei guter Beteiligungen, mit viel Spaß, guter Laune und netten Gesprächen.

War echt klasse !

Vielen Dank an Klack 1 !!

Also bis zum nächsten Jahr  … und die Messlatte liegt hoch … aber das zeichnet uns ja alle aus.